Recap SEO-Day Cologne 2011


Parse error: syntax error, unexpected ')' in /www/htdocs/w00a8623/weblog.ononlinework/htdocs/wp-content/plugins/ozh-who-sees-ads/wp_ozh_whoseesads.php(282) : eval()'d code on line 1

Zurück vom SEO-Day Cologne, der 2011 erstmalig und hoffentlich nicht letztmalig stattgefunden hat, habe ich mich entschlossen, auch mal einen Recap zu einer SEO-Konferenz zu schreiben – mein erster, soweit ich mich erinnern kann.

Veranstaltungsort des SEO-Days war das Rhein-Energie-Stadion, die Heimstätte des 1. FC Köln. Zunächst ein eher ungewöhnlicher Ort für eine Konferenz, der Business-Bereich, den das Stadion bietet, gibt aber alles her, was ein solches Event braucht. Passend dazu wurde dann auch die Eröffnungsansprache vom Veranstalter Fabian Rossbacher nicht in einem der Konferenzräume gehalten sondern draußen auf der Tribüne und die dazugehörigen Slides wurden dann stilecht auf den Videowänden im Stadion gezeigt.

Die Vorträge

Jens Fauldrath auf dem SEO-Day Es gab ein abwechslungsreiches Programm und von eher philosophischen Ansätzen wie im Vortrag von Marco Janck bis zu Craphat-Tools war alles vertreten. Herausstellen möchte ich den Vortrag von Jens Fauldrath, den er in seinem Blog nochmal kurz zusammengefasst hat und komplett zum Download anbietet. Nun kann sicher nicht jeder Websitebetreiber über die Ressourcen verfügen, die eine Telekom mit ihren verschiedenen Plattformen hat. Aber SEO als Prozess und nicht als Projekt zu begreifen, sollte bei jeder Site funktionieren.

Ziemlich aufschlussreich – neben dem Unterhaltungswert – fand ich auch den Vortrag von Marcus Tandler und Niels Dörje, über dessen Inhalt ich mich leider auf Wunsch der beiden ausschweigen muss. Nur so viel sei verraten: Man sollte Tante Google genau beobachten und sich Gedanken über das Warum und das Ziel jeder Änderung des Angebots und jeder Akquisition eines Tools oder Unternehmens machen.

Interessant auch die Session von Stefan Fischerländer, dessen Slides bei Gipfelstolz zum Download bereitstehen. Dort sind dann auch die Daten zum Vortrag zu holen, für die Leute, die tiefer dort eindringen möchten. Spannend, wie Stefan mit relativ einfachen Mitteln und begrenztem zeitlichen Aufwand Linkstrukturen aufdecken konnte. Man sollte sich klarmachen, dass Google das mit den dort zur Verfügung stehenden Datenmengen und feineren Algorithmen noch viel genauer kann. Interessant auch die hohe Korrelation der gewichteten Ergebnisse aus Stefans Crawler-Durchlauf mit den Top Ten von Google zum jeweiligen Suchbegriff.

(Absichtlich) sehr unkonkret, dafür aber mit schönen Denkanstößen kam der Vortrag von Mr. SEO CAMPIXX Marco Janck. Tenor: Geht mit offenen Augen durch die Offlinewelt und lasst euch inspirieren. Verwertet so entstehende Ideen on- oder offline und befruchtet damit euer Geschäft. [Nachtrag: Und lest auch auf jeden Fall Marcos Recap]

Bei drei parallel laufenden Slots verpasst man naturgemäß einiges an Vorträgen, über etliche kann ich mir also gar keine Meinung bilden. Wie üblich war es manchen zu basic, anderen zu detailliert, einigen zu oberflächlich. Je nach eigenem Wissenstand und Erwartungshaltung kann man es eben nicht jedem rechtmachen. In der Summe der Vorträge, die ich gesehen habe, fand ich das Niveau gut und passend gemischt. Manchmal erfährt man eben auch nichts Neues, erhält aber einen Denkanstoß oder eine Erinnerung an einen Punkt, den man im Tagesgeschäft aus den Augen verloren hatte.

Der Veranstaltungsort

Darauf bin ich ja oben schon ein Stück weit eingegangen. Hinzufügen möchte ich da nur noch, dass die vergleichsweise niedrigen Decken in den drei Konferenzräumen dazu geführt haben, dass man nur aus der ersten Reihe die Leinwände mit den Slides vollständig sehen konnte. Die untere Hälfte war für die Zuschauer in den hinteren Reihen zur die vor ihnen Sitzenden verdeckt. Kleinere Leinwände wären hier besser gewesen und hätten bei der Größe der Räume auch völlig ausgereicht. Das Catering war ok, wenn das Essen auch nicht wirklich herausragend war. Aber ich will bei solchen Veranstaltungen auch kein Feinschmeckermenü sondern etwas Einfaches und Nahrhaftes. Die Versorgung mit Kaffee und Kaltgetränken lief hervorragend und bei der abendlichen Party blieben auch keine Wünsche offen. Etwas lästig war das Umfüllen der Getränke in Plastikbecher, wenn man auf der Terrasse etwas frische Luft schnappen wollte.

SEO-Day, das Superpanel Passend zum Veranstaltungsort fand das Superpanel, besetzt mit Marco Janck, Marcus Tandler, Jens Fauldrath und Niels Dörje, im Presseraum statt. Marcus hat es sich natürlich nicht nehmen lassen, auf dem Podium des 1. FC Köln mit einem Bayern-Trikot zu erscheinen. Das dürfte ihn den einen oder anderen Sympathiepunkt gekostet haben. Die Qualität eines solchen Panels steht und fällt immer mit den Fragen des Publikums – und in diesem Fall waren die eher bescheiden. Zu viele SEOs verbringen scheinbar ihre Zeit damit, sich mit reaktivierten Expireds fragwürdigen Inhalts einen Kleinkrieg mit Google zu liefern anstatt sich ein vernünftiges Projekt mit Zukunft aufzubauen. Marco und Niels haben das dann auch nochmal thematisiert. Ob es in den Köpfen hängengeblieben ist, möchte ich aber mal bezweifeln.

Fazit

Bleibt nicht viel zu sagen, außer: gut gemacht, weiter so. Wer in diesem Jahr nicht dort war, sollte sich den hoffentlich stattfindenden SEO-Day 2012 schon mal auf den Plan setzen.

Weitere Recaps, Bilder und Dwonloads

8 Kommentare

  1. Marcus sagt:

    Hey Stefan,
    danke für den Bericht, liest sich gut.
    Sollte es einen zweiten SEOday in Köln geben, werde ich dabei sein. Freut mich, dass Dir der Vortrag des Kollegen auch gefallen hat :)

  2. [...] SEOStefan: »Zu viele SEOs verbringen scheinbar ihre Zeit damit, [..] einen Kleinkrieg mit Google zu liefern anstatt sich ein vernünftiges Projekt mit Zukunft aufzubauen.« [...]

  3. [...] Stefan David: Recap SEO-Day Cologne 2011 [...]

  4. [...] Recap SEO-Day Cologne 2011 – SeoStefan [...]

  5. [...] Recap SEO-Day Cologne 2011 – SeoStefan [...]

Kommentiere