Archiv des Monats December 2011

Inhouse-SEO-Day auf der SEO CAMPIXX 2012

Auf der 2011er SEO CAMPIXX hat Hanns Kronenberg den Inhouse-SEO-Day (im Folgenden ISD) veranstaltet. Kurz gefasst ging es bei dieser Veranstaltung darum, dass Inhouse-SEOs für einen Tag den Platz tauschen. Jeder Teilnehmer hat also die Möglichkeit, einen Tag lang im Rahmen einer Site-Clinic von der Expertise eines Fachkollegen zu profitieren, ohne dass er die Kosten für einen Consultant aufbringen bzw. von seinem Budget abzweigen muss.

Was’n das?

Der ursprüngliche Gedanke des ISD war eine eigenständige Veranstaltung, die Hanns in Bonn durchführen wollte. Zum Glück hat er das dann auf die CAMPIXX 2011 umgebogen, auf der eh reichlich Inhouse-SEOs vertreten waren und man sich auf diesem Weg einiges an Organisation bzgl. des Veranstaltungsortes sparen konnte. Für dieses Jahr (also für die SEO CAMPIXX 2012) hat es sich aus verschiedenen Gründen so ergeben, dass ich die Durchführung des ISD übernehme, wobei ich mir aber nicht Hanns’ Idee zu eigen machen möchte, sondern ihm nur für dieses Mal die Organisation abnehme.

Details zum Inhouse-SEO-Day

Beim ISD geht es darum, den oftmals kommunikativ beschränkten Inhouse-SEOs (man stelle sich jetzt einen Typen mit Ärmelschonern und Bleistift hinter dem Ohr vor, der im schlecht beleuchteten Kontor vor seinem Stehpult steht und Rankings von Hand sortiert) die Gelegenheit zu geben, sich von Kollegen über die Schulter blicken zu lassen. Was im Konzern vom Fachkollegen der benachbarten Unit und in der Agentur vom Büronachbarn erledigt wird, können beim ISD SEO-Kollegen anderer Websites übernehmen. Der Blick von außen ohne die Betriebsblindheit, die sich nach Jahren der Arbeit an derselben Website einschleicht, kann (und wird) sinnvolle Ansätze liefern, die der Inhouse nutzen kann.

Die Anmeldung

Da man sich auf den ISD einen Tag vorbereiten muss, indem man die Website eines SEO-Kollegen analysiert und die Ergebnisse in einer kleinen Präsentation zusammenfasst, wird der Workshop auf der CAMPIXX ein geschlossener Workshop sein, für den eine Anmeldung notwendig ist.

Um sich für den Inhouse-SEO-Day auf der SEO Campixx anzumelden, müsssen folgende drei Vorraussetzungen erfüllt sein:

  • Du bist als Teilnehmer für die SEO CAMPIXX registriert, stehst also auf der Teilnahmeliste
  • Du bist bereit, im Vorfeld einen Tag die Website eines SEO-Kollegen zu analysieren und die Ergebnisse in einer kleinen Präsentation zusammenzufassen
  • Du nimmst an den Sessions zum Inhouse-SEO-Day auf der SEO CAMPIXX teil

Wenn alle drei Vorraussetzungen erfüllt sind, kannst Du Dich hier für den 2. Inhouse-SEO-Day anmelden.

Die Anmeldefrist läuft bis zum 31. Dezember 2011. Manche SEOs müssen eventuell das Einverständnis ihres Arbeitgebers einholen und haben dafür bis Ende des Jahres hoffentlich genügend Zeit. Sollten wir aus irgendwelchen Gründen die Teilnehmerzahl begrenzen müssen, zählt die Reihenfolge der Anmeldungen.

Der Draft

Jeder Teilnehmer möchte sich natürlich seinen Doktor für die Site-Clinic frei auswählen. Da aber jeder Teilnehmer sowohl Doktor als auch Patient für jeweils genau eine Site-Clinic ist, muss ein Verfahren gefunden werden, nachdem die Doktoren ausgewählt werden. Ich finde, an dem im vergangenen Jahr durchgeführten Verfahren ist dabei nichts auszusetzen: Der erste Teilnehmer wählt seinen Doktor und der gewählte Doktor ist dann der nächste, der mit der Auswahl dran ist. Bei diesem Verfahren muss allein der erste Teilnehmer organisatorisch festgelegt werden, was im letzten Jahr durch den SISTRIX-Sichtbarkeitsindex gemacht wurde. Der würde dann auch zum Zug kommen, wenn sich ein Kreis bei der Auswahl geschlossen hat, also ein Doktor gewählt wird, der selbst vorher schon auswählen konnte. Auch in diesem Fall wäre wieder ein neuer nächster Teilnehmer zu bestimmen.

Um den Start festzulegen, könnte von mir aus in diesem Jahr auch der kleinste statt des größten Sichtbarkeitsindex herangezogen werden. Der Teilnehmer mit der geringsten Sichtbarkeit hätte also die Chance, sich den seiner Meinung nach besten SEO als Doktor für die Site-Clinic auszusuchen. Schreibt einfach in den Kommentaren, wie ihr das findet, oder ob ansonsten etwas beim Draft verändert werden sollte. Das Verfahren für den Draft muss ja erst im Januar feststehen und sollte die Entscheidung zur Teilnahme nicht beeinflussen. Wer sich hier nicht öffentlich äußern möchte (warum eigentlich nicht?), kann den Kommentar auch mit seiner Anmeldung abkippen. Im Anmeldeformular ist ein entsprechendes Feld vorgesehen.

Um den Draft nicht ewig laufen zu lassen, wäre es schön, wenn jeder Teilnehmer möglichst schnell auf meine E-Mails antwortet, sich also einen Doktor auswählt oder seine eigene Auswahl bestätigt, falls er von einem anderen Teilnehmer gewählt wurde. Hanns berichtete, dass es im letzten Jahr teilweise recht lange gedauert hat und einige Teilnehmer wohl nur schwer zu erreichen waren. Vielleicht bekommen wir das im zweiten Anlauf ja besser hin.

Natürlich kann jeder gewählte Doktor die Wahl auch ablehnen, wenn er triftige Gründe dafür hat. Es ist ja naheliegend, dass man einen Wettbewerber nicht unterstützen möchte. Oder möglicherweise gibt es vonseiten der Unternehmensführung Bedenken gegen eine bestimmte Konstellation.

Aus meiner Sicht muss sich das Teilnehmerfeld auch nicht auf Inhouse-SEOs beschränken. Im vergangenen Jahr waren auch mehrere Teilnehmer dabei, die zumindest zum Zeitpunkt der tatsächlichen Durchführung nicht mehr als Inhouse- sondern als Agentur-SEO oder Einzelkämpfer gearbeitet haben. Ich sehe keinen Grund, warum sich solche SEOs nicht beteiligen sollten. Wer auf einen Inhouse als Doktor besteht, sucht sich eben einen solchen aus. Und wer für eine Agentur keine Kundenseite als Doktor behandeln möchte, lehnt eben ab, wenn er gewählt wird. Wichtig wäre hier natürlich auch vonseiten der ausgewählten Agentur-SEOs die klare Äußerung, wenn es Interessenkonflikte geben könnte, weil man z. B. einen Wettbewerber betreut, was der Auswählende möglichweise nicht weiß. Auch hierzu würde mich brennend eure Meinung interessieren. Bis das abgestimmt ist, würde ich Nicht-Inhouse-SEOs dann unter Vorbehalt in der Teilnehmerliste führen.

Ich habe mich selbst mal an Punkt eins der Teilnehmerliste gesetzt. Ich bin aber gern bereit, zurückzustehen, wenn wir damit bei einer ungeraden Teilnehmerzahl landen würden. Oder es wird einfach jemand zwangsrekrutiert, der sich bis dahin nicht angemeldet hat. ;-)

Site-Clinic und Workshop

Die Site-Clinic sollte nach Rücksprache mit dem Patienten in Form einer Präsentation erstellt werden. Auf der CAMPIXX kann diese Präsentation dann auf dem Notebook oder in Papierform gezeigt und dem Patienten anschließend ausgehändigt werden. Da hier eins zu eins präsentiert wird, ist ein Beamer überflüssig. Eigentlich braucht es je Paarung nur eine Ecke, in der man halbwegs ungestört zusammensitzen kann. Das Hotel am Müggelsee bietet etliche dieser Möglichkeiten. Im letzten Jahr war es so, dass im Sessionplan der CAMPIXX drei Sessions für den ISD geblockt waren. Nach Rücksprache mit Hanns denke ich, dass das auch in diesem Jahr so sein wird. Auf diese Art kann ich euch die Planung der Treffen abnehmen und ihr müsst euch nur noch ein lauschiges Plätzchen suchen.

Ein paar Gedanken

Von ein paar Teilnehmern des letzten Jahres habe ich zwischendurch Feedback erhalten. Leider war wohl nicht jeder so zufrieden wie ich (danke nochmal, Holger). Teils wurde die Site-Clinic gar nicht erst abgeliefert, teils war sie wohl etwas lieblos erstellt. Hier kann ich nur an die Fairness aller Teilnehmer apellieren: Bitte erstellt eure Site-Clinic in der Qualität und mit dem Aufwand, wie ihr es euch auch für eure eigene Site-Clinic wünscht. Es geht darum, für einen Tag den Platz des Anderen einzunehmen. Versteht sich also von selbst, dass man die Site-Clinic nicht in zwei Stunden erstellen kann. Fangt früh genug mit der Arbeit an, dann kommt die CAMPIXX auch nicht überraschend.

Und bitte stimmt euch vorher mit dem Patienten ab: Fragt, wo der Schuh am meisten drückt und welche Probleme nicht beachtet werden müssen, weil sie eh schon bekannt sind. Patienten, geht aktiv auf euren Doktor los und fragt ihn auch ruhig nach seinem speziellen Fachgebiet. Vielleicht ist er ja in einer Sache ganz fit, an die ihr gar nicht gedacht habt, die euch aber ganz weit nach vorn bringen kann.

So, jetzt aber los: Anmeldung zum 2. Inhouse-SEO-Day 2012

Kommentare und Trackbacks (3)

Wieder ein Adventskalender bei den Webkrauts

Webkrauts-Adventskalender Auch in 2011 gibt es bei den Webkrauts wieder einen Adventskalender mit Artikeln, die sich mit der Theorie und Praxis der Erstellung von Webinhalten beschäftigen. Den Anfang macht Ansgar Hein mit einem Text zu Wireframes.

Aus Zeitgründen (immer die gleiche Ausrede) bin ich auch in diesem Jahr wieder nicht mit einem eigenen Artikel vertreten. Umso dankbarer bin ich den aktiven Webkrauts, die wieder reichlich Zeit und Fachwissen in ihre Artikel gesteckt haben und genau dieses Wissen gern teilen. Ich habe zwar nicht mitgewirkt, kenne aber grob die Themen der folgenden Artikel im Adventskalender und kann versprechen, dass es sich lohnt, täglich auf die Seite zu schauen. Bleibt dran, Leute!

Kommentar schreiben

Mal persönlich: Verlust und Ersatz

Manchmal kommt die Reaktion ja schnell und unerwartet, in diesem Fall von telefon.de. Kurz die Geschichte: Vor ein paar Tagen hatte ich nach der Heimkehr von der SEOkomm festgestellt, dass ich das Ladegerät meines iPhones wohl im Hotelzimmer vergessen hatte. Genauer: Es steckte wohl noch in der Steckdose, in der es in den vergangenen Tagen brav seinen Dienst verrichtet hatte, um mich am jeweils nächsten Tag nicht ohne Verbindung im kalten Österreich stehen zu lassen. Meine Dankbarkeit dem tapferen Ladegerät gegenüber hatte sich allerdings in Grenzen gehalten und ich habe es herzlos zurückgelassen, wie es einst Hänsel und Gretel widerfahren ist.

Eigentlich nur ärgerlich aber kein größeres Problem, sollte man denken. Schnell eine E-Mail ans Hotel geschrieben und gehofft, dass die das längst aufgefundene Stück Elektrik schon verpackt haben und nur noch auf die Zieladresse warten.

Pustekuchen. Laut Hotel hat weder die Putzfrau noch der nach mir eingecheckte Gast den Fund meines Ladegeräts vermeldet. Nix also mit Versand und nix mit fröhlicher Wiedervereinigung.

Auf Facebook habe ich meinem Ärger über diesen Umstand Luft gemacht und den Verlust gemeldet. Und wie ein Held in schimmernder Rüstung trat der Versandhändler telefon.de auf und bot mir an, mir schnell und unbürokratisch ein Ersatzgerät zu schicken. Gesagt, getan. Jetzt bin ich also stolzer Besitzer eines Reiseladegeräts mit dem klingenden Namen iCandy Travel Charger, das zwar schwarz statt weiß ist, wie beim Apple-Original, dafür aber optisch um so besser zu meinem iPhone passt. Bleibt mir nur, mich zu bedanken.

Kommentar schreiben